Badrenovierung durch die Fa. Haustechnik Hermens GmbH in Korchenbroich

mit Fliesenleger Markus Müdder Mönchengladbach

Inhalt

   Anfang
   Abrissarbeiten
   Deckenarbeiten

   Fliesenarbeiten
   Boden Bad
   Wände
   Silikonfugen
   "Endmontage"
   Boden Dusche
   Ablagen

   Mängelliste

   Pause
   Gutachter
   GF im Urlaub

   "Nötigung"
   Kontaktaufnahme
   Das Gutachten
   Warten auf das LG

   Gutachtertermin
   Das Gutachten
   Rückmeldung vom LG

   Ende offen

 

Bericht einer Badrenovierung durch die Firma Dominik Hermens Haustechnik, Korchenbroich

und Fliesenleger Markus Müdder, Mönchengladbach



Vorwort

Bei dieser Seite handelt es sich um einen Bericht über unsere Bad-Renovierung und wie wir mit der Wahl des Unternehmens unseren Vertrauens gehörig "auf die Nase" gefallen sind. Hauptdarsteller sind ein Fliesenleger, der keine Lust mehr hatte seine Mängel zu beseitigen und das lieber seiner Haftpflichtversicherung übergibt, und ein Sanitärunternehmen mit einem Geschäftsführer, welcher sich nicht um das Projekt und die vorhandenen Mängel kümmert und die Fehler lieber bei allen anderen sucht (Fliesenleger, Lieferanten, beauftrage Unternehmen etc.). Dafür ist er hauptsächlich darauf bedacht schnell abzurechnen, ohne dass die Arbeiten abgeschlossen sind und auch nicht davor zurückschreckt seine Kunden zu nötigen.

Hier gehts zu weiteren Bildern von den Arbeiten

Badrenovierung durch Fa. Haustechnik Hermens GmbH, Korchenbroich

Am 15.3.2021 begannen die Renovierungen unseres Badezimmers durch die Firma Hermens Haustechnik aus Korchenbroich. Der erste positive Eindruck war schnell verpflogen, als der Fliesenleger Markus Müdder aus Mönchengladbach mit seinen Arbeiten begann. Außer den Fliesen sollte der Fliesenleger Markus Müdder auch noch die Decke abhängen und für den Maler vorbereiten.

Abrissarbeiten

Die Arbeiten begannen am 15.3.2021. Am 22.3. waren die Abrissarbeiten von Fa. Hermens schnell erledigt. Damit es schneller ging kletterten die Monteure durch das Badezimmerfenster, um schneller zu ihren Wagen und den Container vor dem Haus zu kommen. Später stellte sich heraus, dass ein Dichtungsgummi beschädigt wurde und es am Rahmen zu zwei kleineren Beschädigungen kam. Der erste Schaden wurden als "Kundenservice" durch unseren Fensterbauer behoben.

Deckenarbeiten

Danach begann der Fliesenleger Markus Müdder mit den Arbeiten an der Decke. Diese konnten nur deshalb am 22.3. Tag beginnen, da wir Markus Müdder mit einem Bohrhammer, Dübeln und Schrauben aushelfen konnte. Der Fachmann hatte leider sein Werkzeug hierfür vergessen und wollte schon wieder nach Hause fahren. Die Arbeiten an der Decke waren am 25.3. abgeschlossen (dachten wir, denn der Maler, der später mit dem Streichen beginnen wollte, konnte dieses nicht, weil die Decke nicht sachgemäß geschliffen worden war - er konnte aber eh nicht streichen, weil der Boden noch nicht fertig gefliest war.)

Fliesenarbeiten: Der Boden im Bad

Am 25.3. begann Markus Müdder damit den Boden zu fliesen. Als er am 9.4.(!) - also nach zwei Wochen - verkündete fertig zu sein, zeigte sich, wofür man heute Meisterlohn zahlen muss: Einen kunstvoll wellig verlegter Boden. Der Boden ist knapp 2,5qm groß und eben, aber kein Grund für Herrn Müdder hier nicht ein paar Fliesen bis zu 1cm höher stehen zu lassen.

Dieser Mangel fiel schnell auf, da die Tür sich nicht mehr schließen ließ. Die Empfehlung vom Fliesenleger Makus Müdder war, doch einfach ein paar Unterlegscheiben an den Türbänder zu befestigen, dann käme die Tür höher.
Eine Empfehlung wie sie nur von einem echten Fachmann kommen kann, denn

  1. hatte die neue Tür keine Bänder, wo man sich mit Unterlegscheiben hätte behelfen könnten,
  2. die Tür wäre so hoch gekommen, dass die Zarge nicht mehr gepasst hätte und
  3. der Boden war einfach an mehreren Stellen schief gefliest, teilweise über 1cm Höhenunterschied. Am Eingang gab es eine schiefe Stufe. Nach einigen Diskussionen mit Herrn Müdder (und einer Beschwerde bei der Firma Haustechnik-Hermens) wurde der Mangel innerhalb von zwei Tagen behoben.

Geht doch... Dachten wir zumindest, denn es ging weiter...

Fliesenarbeiten: Wandfliesen in der Dusche

Wichtig ist natürlich auch die sachgerechte Verlegung der Wandfliesen, hier soll alles dicht sein. Auch hierfür hatte der Fliesenleger Markus Müdder eine Lösung:

Die im Bild gezeigte Fliese wurde nach einigen Diskussionen ausgetauscht. Seinem Vorschlag, eine etwas breitete Silikonfuge würde das verdecken, wollten wir nicht folgen. Andere schiefe Fliesen sind aber weiterhin vorhanden. Das verantwortliche Unternehmen Fa. Haustechnik Hermens sah indies dem Treiben entspannt zu. Vermutlich wollte man Markus Müdder sein Kunstwerk erst vollenden lassen.

Silikonfugen

Wer mit der Arbeit seines Fliesenlegers zufrieden ist, der behält natürlich auch gerne seine Visitenkarte. Hier ist der Fliesenleger Markus Müdder sogar richtig fortschrittlich, er verzichtet auf eine Pappkarte und hinterlässt gleich einen Biometrischen Fingerabdruck gleich an mehreren Stellen. Wenn das kein Service ist. Leider dichtet die Fuge im Duschbereich nicht korrekt.

"Endmontage"

Am 27.4. sollte es dann plötzlich ganz schnell gehen: Unter dem Motto "Endmontage" wurden die Keramiken, der Spiegel und die Armaturen montiert. Dabei fiel als erstes auf, dass die gesamte Ausstattung falsch geliefert wurde:

  • Das Waschbecken hatte nur eine und nicht zwei Waschmulden,
  • ein falsches WC und
  • ein falscher Spiegel.

Unter der Annahme, dass wir tatsächlich am 27.4. mit dem Arbeiten fertig sein sollten, wurde von Fa. Hermens schnell ein Ersatzspiegel besorgt, die Toilette sollte nachgeliefert werden und das Waschbecken hätten wir sogar noch akzeptiert, damit wir endlich zu unserem Badezimmer kommen.

Nach Dominik Hermens traf seine Firma aber keine Schuld, die Bestellnummern wären wohl im System falsch und der Lieferant wäre Schuld. Wir wurden vor die Wahl gestellt, entweder mindestens 8-16 Wochen zu warten, weil das Waschbecken nicht lieferbar wäre oder wir sollen das Becken mit einer Mulde akzeptieren, ansonsten wäre es aber kein Problem das zweimuldige Waschbecken anstelle des einmuldigen Beckens einzubauen. Das andere Waschbecken könne man ohne Probleme auch später noch einbauen. Unter der Annahme, dass das Bad in höchstens einer Woche fertig würde, stimmten wir unter Vorbehalt zu. Die Toilette sollte ebenfalls innerhalb einer Woche geliefert und dann montiert werden.

Die korrekte Toilette wurde natürlich nicht geliefert. Als sich in der Woche darauf herausstellte, dass das Bad nicht wie versprochen innerhalb von einer Woche fertig werden sollten, sahen wir auch keinen Grund mehr ein falsches Wachbecken zu akzeptieren und teilten dieses Dominik Hermens mit, dass wir direkt das korrekte Waschbecken eingebaut haben wollen. Was wir darauf herausfanden: Zu dem Waschbecken existiert aufgrund der Abläufe (einer oder zwei) jeweils ein passender Unterschrank. Es wurde also ein zum falschen Waschbecken passender Unterschrank geliefert. Wurden hier auch falsche Bestellnummern vom Lieferanten hinterlegt?

Weiterhin wurde von Fa. Hermens nur ein Abfluss in der Wand verlegt, die Geschichte mit dem falschen Bestellnummern ist also unwahr. Es wurde von Fa. Hermens ein falsches Becken mit dem entsprechenden Unterschrank bestellt und auch nur ein Abfluss vorbereitet. Eine anderes Waschbecken, also mit zwei Mulden, wie von uns gewollt und auf der Rechnung vermerkt, hätte bedeutet, dass die Wand noch einmal neu hätte aufgerissen werden müssen. Klar, dass Dominik Hermens diese Kosten nicht haben wollte und seinen Kunden lieber Märchen erzählt.

Bei der Montage der Wanne halfen wir sogar noch aus: Die Wanne stand ca. 5-7cm zu niedrig und da Fa. Hermens kein passendes Material dabei hatte, stellten wir eine Gehwegsplatte zur Verfügung, die als Unterbau verwendet wurde. Das hätte ein Fachunternehmen sicherlich auch voraussehen können.

Am nächsten Tag begannen wir damit unser neues Bad zu reinigen und es gab eine neue Überraschung... diesmal war es die Dusche.

Boden in der Dusche

Inzwischen war der 28.4.2021. Mit dem Boden in der Dusche erfand Fliesenleger Müdder die Physik neu: Wasser sollte jetzt aufwärts fließen. Er hielt sich zwar nicht durchgehend an seine eigenen Gesetze, denn auch dieser Boden wurde wellig und an einigen Stellen sogar in Richtung Abfluss verlegt. Auf dem zweiten Bild ist schön zu sehen, wie die Rinne auf halben Weg rechts abfällt (der Abfluss ist auf der linken Seite). Die Wasserwaage verrät, dass hier das Wasser aufwärts fließen muss.

Seitliche Ablage am Wannenrand

Eine Ablage am Wannenrand sollte leicht abschüssig sein, so dass Wasser nicht stehen bleibt und in die Wanne abfließen kann. Fliesenleger Markus Müdder brauchte zwei(!) Anläufe, um auf folgendes Ergebnis zu kommen. Beim ersten Versuch waren beide Ablagen knapp 5mm unterhalb vom Wannenrand. Dieser Mangel wurde zusammen mit dem Fußboden korrigiert. Beim zweiten Versuch war aber noch der hintere Abschnitt ein paar Millimeter unterhalb des Wannenrands.

Ob er es beim dritten Mal geschafft hätte? Wir werden es nie erfahren. Hermens Haustechnik setzte sich am 7.5.2021 tatsächlich mit Markus Müdder in Verbindung und beauftragte ihn, auch diese Mängel zu beheben.

Am 10.5.2021, an dem Tag, an dem der Mangel behoben werden sollte, erschien Markus Müdder nicht und als wir am Nachmittag bei Hermens Haustechnik nachfragten, erfuhren wir, dass dieser auch nicht mehr auftauchen wird. Die Arbeiten seien seiner Meinung nach in Ordnung. Wir erfuhren zumindest soviel, dass Markus Müdder seinen Auftraggeber schon über seine Haftpflichversicherung informiert hatte. Es war für Markus Müdder lukrativer seine Fehler nicht zu beseitigen, sondern neue Aufträge anzunehmen und seine Haftpflichversicherung den Schaden erledigen zu lassen.

Das war auch der Punkt der Dominik Hermens hauptsächlich interessierte, denn er wollte natürlich keinen Lohn für die nicht bzw. schlecht erledigte Arbeit zahlen. Ein Gutachter sollte in den kommenden Tagen dann die Arbeiten beurteilen und den Schaden beziffern.

Die bisherigen Mängel

Zwischenzeitlich war die am 9.4. schriftlich der Fa. Hermens zugeschickten Mängelliste weiter angewachsen. Diese umfasste am 30.4. nun

  • den welligen und schiefen Duschboden (der Fussboden wurde inzwischen korrigiert),
  • eine zerkratzte Ablfussrille in der Dusche
  • die schlechten Silikonfugen (Zitat des Gutachter "saumiserabel")
  • scharfe Kanten an den Zierschienen am Wannebereich
  • ein falsch geliefertes WC und Waschbecken
  • fehlerhaft montierte Steckdosen, die nicht in der Wand halten
  • eine fehlende Steckdose
  • unebene Fliesen an der Duschwand
  • eine beschädigte Fliese im Wannenbereich
  • Beschädigungen an einem Fensterrahmen
  • Fehlerhaft eingesetzte Abschlussleiste

Die Pause

I.d.R. sollte man davon ausgehen, dass spätestens dann der Firmeninhaber und Geschäftsführer Dominik Hermens Zeit findet, um einen neuen Zeitplan zu besprechen. Allerdings zog er es vor, sich in einem zweiwöchigen Urlaub zu verabschiede, und lieber einen Vertreter (seinen Vater) schon einmal Abschlagsrechnungen schrieben zu lassen. Die Mängelliste war bis zu diesem Zeitpunkt auf über 30 unerledigte Punkte angewachsen. Am 25.5.2021 sollte Dominik Hermens wieder im Büro sein. Bei mehreren Versuchen einer telefonischen Kontaktaufnahme war Dominik Hermens jeweils zu einem Termin. Einem Rückrufwunsch wurde natürlich nicht gefolgt.

Der Gutachter

Am 17.5. besuchte uns Dominik Hermens Vertreter und Mit-Geschäftsführer der Firma Hermens, Heinz Günter Hermens. Auch dieser schaute sich die Arbeiten an, wollte sich aber nicht detailiert äußern. Aufgrund der schlechten Arbeit äußerte er sich aber zu einigen Arbeiten doch, "So wie da, hätte das hier sein müssen, denn die Fliese - egal was sie machen - ob das jetzt schief ist oder krumm, diese Fliese hier muss oberhalb der Wanne stehen, das muss 2-3 mm höher."

Wir sind mit ihm die von ihm gestellten Rechnungen durchgegangen, und u.a. auch die zwei in Rechnung gestellten Sifons bemängelt, obwohl nur einer für das gelieferte Waschbecken verbaut wurde. Es hieß aber nur, dass die Sachen sein Sohn im hingelegt habe und er das genau so abrechnen sollte: "Ich habe mich gewundert, als ich die Rechnungen geschrieben habe, der hat ja einen Pushpin drin. Da habe ich mich schon gewundert. Aber ich habe mir dann gedacht unser [Monteur] macht das.

Zwei Tage später bekamen wir ein Schreiben, dass ein Gutachter, Herr R. aus Korschenbroich, beauftragt wurde, der sich die Arbeit ansehen soll, da man den Fliesenleger nicht bezahlen wolle. Der Termin fand am 28.5. statt und Herr R. bestätigte die schlechte und nicht fachgerechte Arbeit. Nach Fertigstellung sollten wir eine Kopie des Gutachtens zugeschickt bekommen (das wir natürlich nicht zugeschickt bekamen).

Am 28.5. setzten wir uns auch noch einmal mit Herrn Hermens zusammen und gingen die auf einer zwischenzeitlich gestellten Abschlagrechnung die einzelnen Positionen durch. Da wir angekündigt hatten, dass einige Positionen aus unserer Sicht nicht korrekt wären (die Fehler hatten wir bereits am 17.5. mit seinem Vater (siehe oben) besprochen), hatte Herr Hermens genug Zeit sich entsprechend vorbereiten. Aber das Gespräch verlief so, wie schon vermutet. Herr Hermens war nicht vorbereitet.

Bei dem Gespräch sagte Herr Hermens, er habe sich die Rechnungen angesehen, konnte aber keine fehlerhaften Positionen erkennen. Da vier Steckdosen in Rechnung gestellt wurden, aber nur drei gesetzt wurden, bat ich ihn, mir doch einmal die vierte Steckdose im Bad zu zeigen. Nach kurzer Suche gab er zu, dass diese nicht vorhanden wäre.

Wir fragten ihn explizit noch einmal, ob ihm denn evtl. doch noch andere Fehler aufgefallen wären. Da ihm auch bei zweiter Nachfrage keine Fehler mehr auffiehlen, fragten wir ihn, wo er denn den zweiten "Sanibel Röhrensifon" verbaut hätte (es wurde ein falsches Waschbecken mit nur einer Waschmulde anstelle von zweien verbaut, daher wurde auch nur ein Sifon benötigt und verbaut). Das kann ein Fachmann, wie Dominik Hermens einer ist, natürlich nicht wissen.

Mit dem falschen Waschbecken, dem falschen WC, einer nicht vorhandenen Steckdose und einen zuviel abgerechneten Sifon waren also zumindest vier Fehler vorhanden, die dem Geschäftsführer nicht auffiehen. Ein falsches Datum auf dem beiliegenden Stundenzettel, an dem Tag wurden keine Arbeiten bei uns durchgeführt, sind hier nur Kleinigkeiten. Unverständlich ist die Vorstellung der Firma Hermens bereits Leistungen abzurechnen, die noch nicht abgeschlossen wurden. So wurden z.B. die Elektrikarbeiten komplett abgrechnet, obwohl ein Spiegelschrank und die Rolladenschaltung noch nicht angeschlossen sind. Auch hängen die Lampen noch aus der Decke. Verputzt wurde auch noch nicht vollständig.

Wir verblieben, dass wir korrigierte Rechnungen erhalten und diese dann durch unseren Anwalt prüfen lassen können.

Der Geschäftsführer Dominik Hermens ist wieder im Urlaub

Nachdem wir eine Woche nichts von der Fa. Hermens bzw. dem Gutachter hörten, fragten wir am 7.6. nach, ob das Gutachten schon vorliegen würde. Dieses wurde von der Fa. Hermens verneint, es würde vermutlich "nächste Woche" vorliegen. Leider hörten wir dann ebenfalls nichts von dem Gutachten, so dass wir unseren inzwischen beaufragten Anwalt jetzt entgültig die Angelegenheit übergaben.

Die Geschäfte scheinen gut zu laufen. Der Geschäftsführer Dominik Hermens ist wieder verreist. Am 22.6. riefen wir bei Herrn R. an und erfuhren, dass das Gutachten bereits der Fa. Hermens vorliegt. Wir fragten also bei Fa. Hermens noch einmal nach. Nachdem wir mit unserer bekannten Nummer zunächst "weggedrückt" wurden, kam mit einer "geliehenen" Rufnummer ein Gespräch zustande. Zuerst versuchte man uns weiszumachen, dass das Gutachten noch nicht angekommen sei. Als dieser Punkt geklärt war, war Dominik Hermens wieder bis zum 30.6. verreist und natürlich kann niemand auf seine E-Mails zugreifen (was zuvor aber noch ging).

Unser Anwalt

Nach vier Monaten hatten wir inzwischen auch keine Lust mehr Herrn Dominik Hermens noch irgendwie entgegen zu kommen und holten uns ebenfalls anwaltliche Hilfe. Nachdem der gegnerische Anwalt eine Fristverlängerung bis zum 30.6. erbeten hatte, setzte unser Anwalt am 7.7. eine weitere Frist die Arbeiten fertig zu stellen, die aber tatenlos verstreich. Am 14.7. wurde die generische Partei dann noch einmal aufgefordert sich bis zum 19.7. zu äußern, was aber ebenfalls nicht geschah.

Erneute Kontaktaufnahme

Am 20.7. gelang es uns endlich Dominik Hermens telefonisch zu erreichen. Ein wirkliches Gespräch kam nicht zustande. Es wurde nur soweit klar, dass er keine Arbeiten ausführen wird, wenn wir seine Forderungen nicht vollständig begleichen. Wir sollen zuerst auch die noch nicht abgeschlossenen Arbeiten und die auch noch nicht beseitigten Mängel bezahlen. Hier wurde uns von unserem Anwalt von abgeraten. Es wird jetzt ein Beweissicherungsverfahren geben.

Das Gutachten

Am 9.8. erhielten wir endlich ein Lebenszeichen vom gegnerischen Anwalt. Nicht viel mehr als eine weitere Drohung, dass wir für nicht geleistete Arbeit bzw. schlecht durchgeführte Arbeiten zahlen sollen. Darüber darf man dann erst einmal herzlich lachen. Das einzig Interessante an diesem Schreiben war das beiliegende Gutachten.

Es wurde festgestellt, dass der schiefe Duschboden, so dass das Wasser nicht abfließen kann, ein Mangel ist. Zitat:

Dafür hätte es nun keinen Gutachter gebraucht. Aber auch ein solcher Mangel muss bei Hermens Haustechnik erst einmal bestätigt werden, weil Fehler macht Hermens Haustechnik nicht und wenn, dann will man nicht dazu stehen.

Zu den Silikonfugen und Abschlussleisten hat der Gutachter ebenfalls klare Worte:


Es sind hier nicht alle Mängel wiedergegeben. Aber diese Aussagen lassen sich problemlos auf die gesamten durchgeführten Arbeiten erweitern. Die triffen auch nicht nur auf die Arbeiten vom Fliesenleger Markus Müdder zu.

Dem Fazit ist nicht viel hinzuzusetzen:


Das kann man so ausdrücken. Leider wurden in diesem Parteigutachten nur die Fliesenarbeiten berücksichtigt, da die Fa. Hermens ihren unterbeauftragten Fliesenleger nicht bezahlen wollte. Die anderen durch Fa. Hermens verursachten Mängel sind nochh nicht betrachtet worden. Dennoch will man - natürlich - die volle Summe von uns haben. Hier trifft die imaginäre Welt eines Dominik Hermens auf die Realität. Als Anwalt hätte ich mich bei meinem Auftraggeber über die Tatsachen zumindest informiert, bevor man eine entsprechende Forderung aufstellt. Aber Wünsche äußern darf man ja, auch drohen. Nur man darf dann nicht verlangen ernst genommen zu werden und es zeigt, wie weit ein Dominik Hermens von der Ralität entfernt ist.

Warten auf das LG Essen

Das LG Essen gab am 12.8. bekannt, dass der Antragsgegnerseite zu dem Antrag zur Durchführung eines selbständigen Beweisverfahrens eine Frist von zwei Wochen gestellt wurde. Am 30.9. ging dann endlich ein Schreiben mit Datum vom 7.9.(!) vom LG Essen ein, dass ein selbständiges Beweisverfahren angeordnet wurde. Nachdem die Vorauszahlung am selben Tag beglichen wurde, kam die Benachrichtigung der HWK Düsseldorf, dass ein Gutachter bestellt wurde.

Termin mit dem gerichtlich bestellten Gutachter

Voraussichtlich im November soll der Termin mit dem gerichtlich bestellten Gutachter stattfinden. Wir sind gespannt.

Das Gutachten

Das Gutachten wurde zugestellt. Es bestätigt, dass etliche Unebenheiten vorhanden sind und auch viele der anderen "kleinen" Mängel werden bestätigt.

Auch der Hauptmangel, dass das Wasser nicht korrekt abläuft, wird bestätigt.

Leider gibt es auch an der Arbeit des Gutachters einige Mängel auszusetzen. Er bestätigt zwar, dass das Wasser nicht zum Abfluss fließt, lässt aber zeitgleich offen, wohin es letztendlich fließt. Ein anderer Punkt lässt zumindest vermuten wohin das Wasser verschwindet:

Auch bewertet er in Bezug auf die Sanierungskosten einige Punkte nicht, die für eine Berechnung notwendig wären.

Was der Gutachter aber feststellt

rückt den Fall noch einmal in ein neues List. Es wurden eine sehr viel günstigere Duschrinne verbaut, als die, die im Angebot aufgeführt ist und von Haustechnik Hermens in Rechnung gestellt wurde.

Dadurch wurden auch die anderen Artikel noch einmal sorgfältig geprüft und es stellt sich heraus, dass nicht nur anstelle der bestellten Duschrinne eine billigere Variante verbaut wurde, sondern auch

  • andere Marken für das Waschbecken und das WC (die sowieso in der Ausführung schon nicht korrekt waren, s.o.)
  • und die Wanne eines anderen Herstellers
verbaut wurden. Da dieses aber nicht vom Gutachter festgestellt wurde (auch ein Sanitärmeister - wen verwunderts), wird nun eine Eingabe an das Gericht gemacht, mit der Bitte die noch offenen Fragen beantworten zu lassen.

Ob es sich hier um BETRUG oder ARGLISTIGE TÄUSCHUNG handelt, wird jetzt ein Gericht entscheiden.

In den zwei Wochen bis zur Abgabe der Stellungsnahme zum Gutachten, versuchten wir uns noch einmal mit Haustechnik Hermens zu einigen. In einem persönlichen Gespräch, sagte uns Dominik Hermens zwar zu, dass er das möchte und wir schon nächsten Tag von hören sollen. Eine Nachfrage führte wieder zur bereits bekannten Hinhaltetaktik seitens Dominik Hermens. Wir hätten uns auch gewundert, wenn es anders gewesen wäre. Der Charakter und die Gesinnung von Dominik Hermens wurde uns in dem vergangenen Jahr mehrfach an seinem Verhalten verdeutlicht.

Rückmeldung vom LG

Kurz vor Ostern erhalten wir den Beschluss des LG Essen, dass bzgl. der noch offenen Fragen ein Ergänzungsgutachten eingeholt werden soll.

Ende offen

Es ist aktuell offen, wie dieses Drama ausgeht.

Fazit

Einen Handwerker zu finden ist derzeit schon schwer genug. Leider muss man auch noch darauf aufpassen nicht auch noch betrogen zu werden. Das Unternehmen Haustechnik Hermens ist zumindest aus unserer Sicht nicht seriös und die durchgeführten Arbeiten schlampig, unprofessionell, stümperhaft ausgeführt. Zudem sind wir unzählige Male von dem Geschäftsführer Dominik Hermens vertröstet und mehfach belogen worden. Aus den oben genannten Verlauf kann sich aber jeder selbst ein Urteil bilden.

Kontakt für Interessenten

Wer auch Interesse an einem neuen Bad hat und diese abwechslungsreiche Renovierung durch ein Fachunternehmen in Korschenbroich durchführen lassen will, hier die Kontaktdaten beider Unternehmen.

Alle Fliesenarbeiten wurden durchgeführt von

Fliesen Müdder
Dünner Str. 265
41066 Mönchengladbach
Tel.: 02161/601389
E-Mail: markusmuedder@live.de

Beauftragt mit der Badrenovierung und verantwortlich für alle anderen Arbeiten ist

Haustechnik Hermens GmbH
Nordstraße 85
41352 Korschenbroich (Kleinenbroich)
Tel.: 02161 829339
E-Mail: info@haustechnik-hermens.de

Die Fachgerechte Umsetzung der Arbeiten wurde vom Geschäftsführer der Firma Haustechnik Hermens GmbH, Herrn Dominik Hermens, persönlich überwacht und durchgeführt, sofern er nicht wieder verreist war oder mit anderen wichtigen Tätigkeiten beschäftigt war. Sie können sich darauf verlassen, dass Herr Hermens dabei auch keine Fehler macht: Wir haben von ihm mehrmals während der Badrenovierung bestätigt bekommen, dass es der Zulieferer (falsches Waschbecken etc.), der Fliesenleger, die schiefen Wände (das alte Bad hatte keine Probleme damit), das Fliesenmaterial, etc. jeweils Schuld an einem Mangel war, er aber nichts dafür könne.

 



Click to zoom pictures.

 
Hier gehts zu weiteren Bildern von den Arbeiten
Impressum